Pimcore SEO – die wichtigsten Funktionen

Pimcore bietet bereits in der zumeist implementierten Basisvariante viele Funktionen, welche dir das SEO-Leben leichter machen und ist daher nach wie vor eines meiner Favoriten bei Suchmaschinenoptimierung umfangreicher Seiten.

 

Bevor es losgeht:

 

  • Hier erhältst du eine Übersicht zu den wichtigsten SEO-Basis-Funktionen. Das garantiert dir keine Top-Rankings (dazu ist etwas mehr nötig ;-)), hilft dir aber für einen ersten Überblick.
  • Jede Pimcore-Website ist individuell und alle Tools/Optimierungsmöglichkeiten darzustellen würden (zu Beginn) den Rahmen sprengen. Weitere Details werden gerne ergänzt. Schreib mir einfach, zu welchen Themen du mehr wissen möchtest.
  • Ich nutze für die Erklärung und Screenshots die Demoversionen (meist DXP/CMS) der offiziellen Seite unter https://pimcore.com/de/demo. Solltest du in “deinem” Pimcore nicht alle Funktionen sehen, lass diese einfach von deiner Website-Betreuung freischalten. Das funktioniert über ein einfaches Rechte-Management.

URLs und Struktur

Der Aufbau durch die verwendeten Elemente unterscheidet sich je nach Einsatzzweck. Meist wird für die Darstellung der Inhalte eine Kombination aus “Dokumenten” und “Objekten” verwendet. Jeder “Typ” hat dabei seine Eigenarten.

Da du vermutlich bereits mit Pimcore arbeitest, überspringen wir den Teil, für welchen Zweck Dokumente und Objekte da sind und steigen direkt in mögliche Fallstricke und Optimierungen ein.

Dokumente

Auf den ersten Blick scheint Pimcore alles für dich zu regeln – leider nur fast. Folgendes solltest du bei deiner Arbeit mit Dokumenten berücksichtigen.

URL-Generierung

Der Name des Dokuments wird 1:1 für die URL verwendet. Idealerweise wurde bereits ein Regelwerk für das Umschreiben von URLs implementiert:

  • Leerzeichen werden durch Bindestrich ersetzt
  • Umlaute umgeschrieben, bspw. ä=ae,….
  • Großbuchstaben in Kleinbuchstaben umgewandelt (kein Muss)
  • Sonderzeichen werden ignoriert

Falls nicht: Bitte jetzt nicht “blind” umsetzen lassen, da sich dadurch sehr viele URLs deiner Seite ändern können. Ob eine nachträgliche Implementierung sinnvoll ist, hängt von dem Aufbau und den Rankings deiner Seite ab.

Achte in Zukunft einfach darauf keine Leerzeichen, Sonderzeichen oder Umlaute in Dokumenten-Namen zu verwenden. Auch wenn die URL im Browser schön dargestellt wird, spätestens beim Teilen via Social Media, WhatsApp & Co. sieht diese aus, als ob beim Klick darauf das Bankkonto leergeräumt wird.

Automatische URL-Weiterleitung

Es klingt einfach (zu) schön: Das Dokument wird umbenannt und Pimcore setzt automatisch die Weiterleitung. Das funktioniert auch wunderbar für einzelne Dokumente, jedoch werden alle Dokumente der Ebenen darunter ignoriert.

Das bedeutet: Änderst du bspw. die URL von /de/Magazin in /de/Blog sind auch alle URLs wie /de/Magazin/Lifestyle betroffen. Diese werden zwar in der Regel “auf der Website” korrigiert und Verlinkungen funktionieren weiterhin, eine Weiterleitung der alten URL findet aber nicht statt. Wie du das Problem mit einer einzigen Weiterleitung löst, erfährst du weiter unten im Abschnitt “Weiterleitungen unter RegEx”.

Wichtige Info

Auch Ordner werden in die URL aufgenommen. Lege also idealerweise für die User erreichbare Seiten (Snippets sind in Ordnung) nie in Ordnern ab. Zum einen werden nicht erreichbare Verzeichnisse erzeugt, zum anderen greifen evtl. gewisse Styling-/Sprachanforderungen nicht und deine Seite sieht bspw. wie im Screenshot aus.

Fehlerhafte Darstellung in Pimcore durch Ordner

Einstellungen – SEO & Settings

Ein extra Tab innerhalb der Dokumente, dort findest:

  • Metadaten – Title & Description: Für die Darstellung in Suchmaschinen und Social Media
  • HTML-Tags: Dadurch kannst du selbst Code einfügen (bspw. “noindex”). Nutze die Funktion nur, wenn du dich damit auskennst. Meistens werden die benötigten Funktionen ohnehin über die “Properties” abgebildet. Dazu gleich mehr.
  • Pretty URL: Damit können URLs manuell überschrieben werden. Am besten du ignorierst diese Funktion, auch wenn sie verlockend erscheint. Deine Struktur und jede andere Person, welche mit dir in Pimcore zusammenarbeitet, wird es dir danken.
Pimcore SEO Einstellungen in Dokumenten

Einstellungen “Navigation & Properties”

Diese sind von Projekt zu Projekt unterschiedlich aufgebaut und erlauben erweiterte Funktionen für einzelne Seiten oder ganze Seitenbäume durch die „Vererben-Funktion“. Gängige SEO-Möglichkeiten sind hier bspw.

  1. Seiten von Google ausschließen (noindex)
  2. Canonical setzen
  3. Title/Description für ein Verzeichnis setzen und für alle Unterseiten vererben (sehr praktisch :-))

Speziell 1. und 2. sollten aus meiner Sicht längst als Standard unter “SEO & Settings” implementiert werden.

Hinweis

Wenn für deine Seite bereits Regeln für Canonicals und noindex definiert wurden, kannst du nicht einfach mit der “HTML-Tags”-Funktion unter “SEO & Settings” arbeiten. Meist ist Pimcore hier nicht so konfiguriert, dass diese Änderung die hinterlegte Funktion überschreibt. Prüfe das daher bitte genau.

Weitere Dokumententypen

Links und Hardlinks können in Ausnahmefällen genutzt werden. In der Hauptnavigation haben sie aber nichts verloren.

SEO-Info zum Hardlink: Dieser stellt die Inhalte des ausgewählten Dokuments unter einer eigenen URL dar. Damit es für Suchmaschinen nicht zu “duplicate Content” kommt, wird automatisch im HTTP-Header ein Canonical auf das ausgewählte Dokument gesetzt.

Assets

Dateinamen und Bildbenennung (alt, title) sind natürlich Standard. Deshalb lediglich ein kleiner Hinweis, da dies oft untergeht: Die Namen deiner Bild-Ordner werden auch 1:1 übernommen und können im Code der Seite ausgelesen werden. Vermeide also Ordnerbezeichnungen mit persönlichen Namen oder sonstige mit der DSGVO schwer vereinbaren Begriffen.

Am besten verzichtest du auch auf Leerzeichen (Worttrennung mittels Bindestrich) und schreibst alles klein.

 

Objekte

Objekte werden für “alles Mögliche” verwendet. Bei den meisten (mir bekannten) E-Commerce-Projekten kommen diese für die Aggregierung und Darstellung von Produktdaten zum Einsatz. Erkennbar sind Objekte beim Aufrufe der Webseite meistens an der URL, da dort die jeweilige Pimcore-ID angeführt wird: https://demo.pimcore.com/de/shop/Produkte/Fahrzeuge/Luxusfahrzeuge/Cadillac~p58

Tipp: Wenn du das Objekt in Pimcore öffnen möchtest, schnapp dir die Zahlen aus der URL (bspw. hier 58) und klicke in Pimcore links oben auf “File –> Open Data Object” und trage hier die ID ein.

Die URL-Generierung mitsamt aller Verzeichnisse wird durch die Programmierung definiert und folgt nicht der Logik von Dokumenten und Assets. Achte hier vor allem darauf, dass objektbasierte Seiten wie Produkte für Suchmaschinen eindeutig zugeordnet werden können. Bspw. durch Weiterleitungen, Canonicals,… Die konkrete Umsetzungsempfehlung hängt von der Seitenarchitektur im gesamten ab.

Ein kleiner Test zeigt, ob bei dir schon Schritte gesetzt wurden. Füge zwischen dem letzten Slash und nach bzw. vor der ID ein paar neue, zufällige Zeichen ein. Wird die URL auf die korrekte Variante weitergeleitet, wurde zumindest ein “kleiner Schutz” vor duplicate Content implementiert.

Beispiel

/Luxusfahrzeuge/Cadillac~p58
Zeichen einfügen: /Luxusfahrzeuge/Cad-Blub-illac~p58
→ Weiterleitung auf /Luxusfahrzeuge/Cadillac~p58

SEO-Einstellungen

Unter “Marketing → Search Engine Optimization” findest du in der Regel drei Bereiche:

 

  • SEO Document Editor: Zum schnellen Bearbeiten der Titles & Meta Descriptions von Dokumenten
  • robots.txt
  • HTTP Errors: Darstellung der aufgerufenen Fehlerseiten, meist mit Statuscode 404 und 500
Pimcore SEO Einstellungen

Pimcore Weiterleitungen / Redirects

Unter “Tools –> Redirects” können Weiterleitungen erstellt und bearbeitet werden. Das Weiterleitungs-Tool ist richtig praktisch und mächtig und kenne ich in dieser Form bei keinem anderen System. Für die einfache Weiterleitung von Seiten die jeweilige Quelle und das Ziel inkl. Statuscode festlegen, fertig. Am besten immer ohne Ablaufdatum.

Pimcore Weiterleitungen Menü

Für weitere Spezialfälle gibt einem Pimcore einige Möglichkeiten an die Hand. Achtung: Wenn du nicht 100 % weißt, was du hier machst, hol dir Unterstützung, da dies weitreichende Auswirkungen auf die Erreichbarkeit deiner Seite haben kann:

  • Prioritäten festlegen
  • Import- und Export-Funktion via CSV
  • Weiterleitung mittels RegEx

 

Prioritäten

Bestimmen in welcher “Rangfolge” Weiterleitungen beachtet werden sollen. Pimcore bietet meist eine Art Weiterleitungsschutz, damit nicht versehentlich erreichbare Seiten/Objekte weitergeleitet werden. Eine Prio 99 bedeutet bspw. “pfeif auf alles und leite gefälligst wie befohlen weiter”.

Import- und Export-Funktion

Ideal zum Upload umfangreicher Listen oder zur Bereinigung bestehender Redirects. Beim Download wird für jede Weiterleitung eine ID übergeben. Dadurch können mit einem erneuten Upload bestehende Weiterleitungen korrigiert werden.

RegEx

Eignet sich bspw. um alle URLs ganzer Verzeichnisse nach einer Umbenennung weiterzuleiten.

Pimcore Expertenmodus Weiterleitungen

Beispiel

Deine Magazin-Seiten unter /de/Magazin/Kultur sollen nicht mehr im Verzeichnis /Magazin/, sondern unter /fancy/ dargestellt werden und du benennst das Dokument Magazin in fancy um. Jetzt muss jede einzelne Unterseite wie /Magazin/Kultur auf die neue Variante unter /fancy/Kultur weitergeleitet werden. Ein mühsames Unterfangen, welches zudem deine Weiterleitungsliste enorm wachsen lassen würde.

Zum Glück gibt es RegEx und alles kann mit einer einzelnen Weiterleitung erledigt werden. Wähle dazu den “Experten Modus” im Dropdown. Dadurch wird eine neue Zeile hinzugefügt. Die Einstellungen sehen nun wie folgt aus

 

  • Type: Path and Query
  • Source-Site: abhängig von deinem Projekt
  • Source: @^/de/Magazin/(.*)@
  • Target-Site: abhängig von deinem Projekt
  • Target: /de/fancy/$1
  • Statuscode: 301
  • Prio: 1
  • RegEx: Aktiviert
Pimcore Weiterleitung RegEx

Erklärung

 

  • RegEx innerhalb des Source-Feldes bei pimcore-Weiterleitungen starten und enden immer mit einem @-Zeichen.
  • (.*) steht für einen Platzhalter, welcher in der Quelle durch $1 ersetzt wird. Dies kann auch mit einem zweiten Platzhalter und $2 fortgeführt werden.
  • Durch die Platzhalter-Regelung wird jede URL korrekt weitergeleitet. Beispiele:
    • /de/Magazin/asdf → /de/fancy/asdf
    • /de/Magazin/juhuu → /de/fancy/juhuu

Glossar

Sehr mächtiges Tool zur Steuerung von internen Verlinkungen. Hier können Wörter und Wortkombinationen inkl. Ziel-Link definiert werden. Dadurch verlinkt pimcore automatisch innerhalb des Content auf die hinterlegte Zielseite.

Damit es genutzt werden kann, muss vorab definiert werden, für welche Bereiche die internen Verlinkungen greifen sollen. Das kann im Anschluss meist sehr unkompliziert durch die Programmierung umgesetzt werden.

Pimcore Glossar

Search Console registrieren

Der Code für eine URL-Prefix-Property kann unter Marketing Settings → Google Search Console eingefügt werden.

Sitemap

Sitemap-Generierung gibt es leider nicht als Standardfunktion und muss gesondert implementiert werden. Achte dabei auf die allgemeinen Regeln zur Generierung einer Sitemap und verlinke diese in der robots.txt:

In der Sitemap dürfen nur für die Indexierung zulässige Inhalte vorhanden sein. Das heißt folgende URLs sind auszuschließen:

  • Nicht erreichbare URLs (Statuscode 3XX, 4XX, 5XX)
  • URLs, welche mittels metatag “noindex” gekennzeichnet sind
  • URLs, welche mittels Canonical auf eine andere URL zeigen

Häufige Optimierungspotenziale bei Pimcore-Webseiten

  • Sprachbasierte Weiterleitung der Startseite: Dein Kernmarkt liegt im deutschsprachigen Raum und deine deutschen Inhalte sind nur unter /de (ohne weitere Länderkennung für de/at) aufrufbar? Dann verzichte auf eine sprachbasierte Weiterleitung und leite bei einem Aufruf deiner Domain per 301 auf /de weiter. Wenn Google bspw. aus den USA deine Seite aufruft, übermittelst du bei einer sprachbasierten Weiterleitung auf /en das Signal “Englisch” ist die Startseite.
  • Indexmanagement: Welche Seiten benötigen einen Canonical, welche müssen auf noindex und wird duplicate Content automatisch vermieden? Die robots-Anweisungen müssen manuell geprüft und implementiert werden.
  • URL-Generierung: Vor allem die Definition für objektbasierte Inhalte. Bspw. generiert die Umbenennung von Produkten laufend neue URLs.
  • URL-Rewriting: Handling von Sonderzeichen, Leerzeichen,… ist nicht definiert

Sind die für dich wichtigsten Funktionen dabei? Willst du zu speziellen Themen mehr wissen? Schreib mir gerne 🙂

 

Hier erreichst du mich